DARMSANIERUNG

DARMSANIERUNG

Die Darmsanierung, auch Reinigung, Regulierung oder Harmonisierung durch eine Kur, besteht unter anderem aus der Ausleitungsphase sowie der Schonung und der Aufbauphase. Die Darmsanierung aktiviert bzw. stellt das Stoffwechselsystem u.a. die Darmflora, den Säure-Basen-Haushalts und das Immunsystems wieder her. Dazu werden vor allem pflanzliche Heilmittel und Probiotika (lebensfähige Mikroorganismen) eingesetzt, sowie begleitend eine Ernährungsumstellung angestrebt. Vor einer Darmsanierung besteht über eine Stuhlanalyse die Möglichkeit in das aktuelle Darmgeschehen einzusehen und ggf. bereits erste Massnahmen zu treffen.

Wann wird eine Darmsanierung angewendet:

Kinderwunsch (Schwanger­­schafts­­vorberei­tung), post­natale Unter­stützung, Verdauungs­störungen (Ver­stopfung, Durch­­fall, Blähungen, Sod­brennen), Gewichts­probleme, Pilz­befall, Infekt­anfälligkeit, Hista­minose, Mangel­­erschei­nungen, Gluten­­unver­träglich­­keit, Nahrungs­­mittel­­aller­gien, Hautbeschwerden, Kopf­schmerzen, Blut­­hoch­druck, Stress, u.v.m.

Eine Darmsanierung (Kur) eignet sich auch sehr gut als Präventivmassnahme für Jugendliche und Erwachsene sowie nach der Einnahme von Antibiotika.