DAS GOETHEANUM

DIE WOCHENSCHRIFT FÜR ANTHROPOSOPHIE

Das Goetheanum ist als Freie Hochschule für Geisteswissenschaft die Seele der Anthroposophischen Gesellschaft, als Haus ihr Sitz. Dieser Dreiklang – Hochschule, Gesellschaft und Haus – möchte seinen Ausdruck in diesem Organ finden. Der Anthroposophie wohnt immer eine Spannung inne: Die Spannung zwischen Gegenwärtigkeit und Zeitlosigkeit, zwischen der individuellen Gestalt und dem Allgemein-Menschlichen. Dieses ebenso produktive wie empfindliche Verhältnis, das der Anthroposophie eigen ist, zeigt sich immer wieder neu im Leben, in den Initiativen und auch in den Auseinandersetzungen der Gesellschaft und der Hochschule.

Link zur Zeitschrift

Weitere Artikel:

WIE KINDER DENKEN LERNEN

DIE KOGNITIVE ENTWICKLUNG VOM 1. BIS ZUM 12. LEBENSJAHR – MANFRED SPITZER Wie entwickelt sich ein Kind in den ersten zwölf Lebensjahren? Wie lernt ein

...

CORONA: VERSCHLIMMERTE LEBENSASPEKTE

DR. JÜRG HESS – DER SINN DES LEBENS Warum stehen wir nach über 1 Jahr Coronakrise medizinisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich und menschlich an einem schlimmeren Punkt

...

DIE ENTWICKLUNG DES IMMUNSYSTEMS

DR. JÜRG HESS Was ist das Immunsystem des Menschen aus komplementärmedizinischer und geisteswissenschaftlicher Sicht? Wie baut es sich in der Lebensbiografie des Menschen auf? Die

...
Cookie Consent mit Real Cookie Banner