ÜBER

ÜBER

NATHALIE VIERT

Am 19. Januar 2013 habe ich meine Naturheilpraxis an der Altgasse 50 in Baar im Kanton Zug eröffnet.
Nach der Maturität und mehreren Jahren Berufserfahrung, habe ich 2013 meine Ausbildung zur Dipl. Naturheilpraktikerin TEN (Traditionelle Europäische Naturheilkunde) an der Paramed AG – Höhere Fachschule für Naturheilverfahren abgeschlossen.

Nach der Geburt meiner Tochter im Mai 2018 habe ich mich entschieden mit meiner Praxis in die Nähe unseres Wohnsitzes zu ziehen, daher befindet sich mein neuer Praxisstandort seit dem 14. Juni 2019 in Hünenberg in der Schauburg.

WEITERBILDUNGEN

2017–2018: HOMÖOPATHIE VERTIEFUNG
Theorie der chronischen Krankheiten in der klassischen Homöopathie (aus kybernetischer Sicht, aus der Sicht der Dynamis), Miasmenlehre nach Hahnemann und ihre Dreigliedrigkeit, miasmatische „Wahrnehmungslehre“: Was sind syphilitische, sykotische, psorische usw. Befunde und Zeichen? Hereditäre und nicht-hereditäre miasmatische Zeichen, die miasmatische Behandlung von Krebs u.v.m.

2015–2017: HOMÖOPATHIE GRUNDLAGEN

Grundlagen der Homöopathie, Studium wesentlicher Paragrafen im Organon der Heilkunst, Ähnlichkeitsgesetzt, Arzneimittelprüfung, Potenzierung, Arzneimittellehre, Fallaufnahme, Studium Arzneimittelbilder im Rahmen aktuer Einsatzgebiete, Umgang mit Heilreaktionen, Lösen von Kasuistiken u.v.m.

2015: BIO-KYBERNETIK VERTIEFUNG

Vergleichendes Studium der westlichen Bewusstseinsentwicklung, Bedeutung Aufmerksamkeit, Konzentration und Achtsamkeit, Buddhismus, Meditation, Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten, Beschäftigung mit den „modernen“ Krankheitsbildern wie Süchte, Mobbing, Burnout, Traumatas, Partnerschafts- und Sexualprobleme, Schlafstörungen, Schmerzprobleme, psychosomatische Probleme u.v.m.

2014: SEXUALITÄT UND INTIMITÄT

Männlicher und weiblicher Energiehaushalt, Stärken und Schwächen des Y- und des X-Chromosoms, Bedeutung der sexuellen Energie bzw. deren Unterdrückung, Sexueller Missbrauch (Opfer und Täter), Bedeutung der Sexualität für die Intimität u.v.m.

2013: VISCERALE VERTIEFUNG

Anatomie und Physiologie der Organe mit Ihren Befestigungen und Aufhängungen, Vertiefung der Kenntnisse über Zusammenhänge zwischen dem parietalen und viszeralen System, Untersuchungs- und Behandlungsprinzipien, spezifische osteopatische Techniken u.v.m.