AUSLEITENDE VERFAHREN

AUSLEITENDE
VERFAHREN

Ausleitende Verfahren basieren auf der Erkenntnis, dass Krankheiten und Schmerzen aufgrund gestörter Stoffwechselprozesse in den Zellen und Zellzwischenräumen entstehen. Da die Zellen aufgrund dieser gestörten Prozesse nicht mehr optimal ernährt und entleert werden können, kommt es zu Fehlfunktionen und die Entgiftung wird massgeblich behindert. Unter Ausleitenden Verfahren wird eine Vielzahl von Anwendungen zusammengefasst.

Baunscheidtieren ist ein Verfahren, mit welchem durch Sticheln und durch das anschliessende Einreiben eines speziellen Öls Hautreizungen erzeugt werden. Dadurch wird die lokale Durchblutung sowie die Durchblutung der inneren Organe angeregt und gefördert. Dieses Verfahren führt zu einer allgemeinen Kräftigung und fördert den Lymphfluss, wodurch Gift- und Krankheitsstoffe sowie Scherzmediatoren abgeleitet werden. Baunscheidtieren wirkt zusätzlich immunstimulierend.

Moxibustion (Moxa) ist eine Therapiemethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wobei durch glimmendes Beifusskraut Akupunkturpunkte erwärmt werden. Moxibustion (Moxa) verbessert die Durchblutung des Gewebes, regt die Organfunktion an und stärkt das Immunsystem. Das Verfahren der Moxibustion (Moxa) bringt die Lebensenergie wieder in Bewegung, vertreibt Kälte und löst Feuchtigkeit aus den Meridianen.

Bei der nasalen Reflextherapie (Nase rödern) wird die Nasenschleimhaut als Ausleitungsort benutzt. Es werden Öle über einen Q-Tip in die Nasengänge eingeführt. Die verwendeten Öle verursachen einen Reiz auf die Nasenschleimhaut sowie auf den gesamten Nasennebenhölenbereich. Dies führt zur Ausleitung von toxischen Substanzen, welche sich vor allem in diesem Bereich festsetzen. Dieses Verfahren ist eine endonasale Ganzheitstherapie, mit der beispielsweise der Beckenraum (Sexualorgane) oder die Magen-Darmregion therapeutisch günstig und einfach erreicht werden kann.

Schröpfen ist, wie das Verfahren “Baunscheidtieren”, eine Hautreiztherapie – jedoch mit weniger Hautreizungen verbunden. Schadstoffe werden über die Haut ausgeleitet. Schröpfen fördert die lokale Durchblutung sowie die Durchblutung der inneren Organe. Durch Schröpfen wird der Stoffwechsel angeregt. Zudem werden durch dieses Verfahren Muskelverspannungen und Gelosen beseitigt und das Immunsystem aktiviert.

Wickel und Umschläge wirken auf den Wärmehaushalt des Körpers, das Nervensystem, den Blutkreislauf, den Stoffwechsel, die Hauttätigkeit und die Ausscheidung von Krankheitsstoffen. Da Wasser die besondere Fähigkeit besitzt, Kälte und Wärme zu leiten, wird durch die richtige Anwendung der Stoffwechsel stimuliert, die Durchblutung verbessert, die Atmung, die Herztätigkeit, der Magen-Darm-Trakt und das Nervensystem positiv beeinflusst.

Wann werden Ausleitende Verfahren angewendet:

Ausleiten von Abbauprodukten, Stoffwechselschlacken und Giftstoffen, Migräne, Hexenschuss, Rheumatische Erkrankungen, Hauterkrankungen, Abwehrschwäche, Lebererkrankungen, Bluthochdruck, Klimakterische Beschwerden, Gelenkerkrankungen, Erkrankungen
 der Verdauungsorgane und der Atemwege (z.B. Sinusitis), Stärkung des Immunsystems u.v.m